Öl-Massagen


Grundlage

Die im Ayurveda verwendeten Öle bilden im Gegensatz zu anderen Massagearten den wichtigsten Bestandteil der Anwendung.

Im weiteren wird darauf geachtet, dass ein solider aber sanfter Körperkontakt entsteht, der Vertrauen und Wärme schafft. Nur wenn der/die KlientIn dem Masseur vertraut und sich wohl fühlt, kann er/sie wirklich entspannen.

Öle

Die in einem aufwändigen Verfahren hergestellten Kräuteröle wirken gleichzeitig nährend und entgiftend auf den Körper.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Öle. Je nach Bedarf kommen anregende, kühlende, neutrale oder auch schmerzstillende Öle zum Einsatz.

Im Gesichtsbereich wird zum Beispiel oft ein neutrales Rosen-Mandelöl verwendet oder auf Wunsch auch eine Kräutermischung, die eine verjüngende Wirkung auf die Gesichtshaut hat.

Nutzen

Die regelmäßige Anwendung fördert:

  • Regenerierung des ganzen Körpers
  • Entspannung für Muskulatur und Gelenke
  • Entgiftung und Entschlackung
  • Verjüngung und Straffung des Hautbildes
  • Stärkung des Immunsystems
  • Linderung bei Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen
Fußmasage
Fußmasage

Ablauf

  • Vor der Massage wird der Ablauf besprochen und offene Fragen geklärt.
  • Während der ayurvedischen Ölmassage werden erwärmte Kräuteröle durch sanfte Streichbewegungen in den Körper einmassiert.
  • Die angegebenen Massagezeiten sind für die Massage selbst, danach dürfen Sie noch 10 Minuten liegen bleiben.
    Im Anschluss erhalten Sie einen ayurvedischen Tee.

Tipps

  • Bitte essen Sie zwei Stunden vor der Massage nichts mehr oder nur etwas kleines.
  • Damit das Öl seine Wirkung optimal entfalten kann, sollten Sie frühestens eine Stunde nach der Massage duschen.
    • Deshalb am besten Kleider und Socken anziehen/mitnehmen, die etwas ölig werden dürfen.
  • Für eine stressfreie Massage ist es empfehlenswert sich hinterher ein bis zwei Stunden Ruhe zu gönnen und keine Termine abzumachen.